News

Was wurde aus den 10 Geboten 2020 des Sportwarts - Update

Auch wenn wir während dem aktuellen Teil-Lockdown im November noch wenigstens eingeschränkt Tennis spielen können (nur Einzeltraining, beachtet die sonstigen aktuellen Corona-Richtlinien!, keine Punktspiele, Turniere etc), bleibt uns doch mehr Zeit für mehr Lesestunden. Deswegen starten wir hier mal eine kleine Artikelserie zum Rückblick 2020, aber bald auch zum Ausblick 2021, denn da stehen die nächsten Veränderungen an. 

Was wurde eigentlich aus allen 10 Geboten des Sportwarts in 2020? 

Klicken und ihr seht viel Rückblick, wenig Durchblick und ersten Ausblick! 

Originalartikel April 2020 in kursiv schwarz, Rückblick November 2020 in fett rot

Was wurde aus den 10 Geboten 2020 des Sportwarts - Update

Die 10 Gebote des Sportwarts 2020

Mehr als 20 Jahre sind seit meinem Sportmanagement-Studium in Budapest vergangen. Geld und Sport, speziell rund um das Thema Tennis haben mich schon immer fasziniert. Ein grosses Tennisturnier wollte ich aufbauen, Tiroler und ungarische Talente bis an die Weltspitze führen und von allen Sponsorengeldern mindestens 20% Provision abcashen, im Geld baden und von gewonnen Matchbällen träumen. Meine Idole waren damals Ion Tiriac wegen seiner Kaltschnäuzigkeit, Michael Chang wegen seiner Willenskraft und Gabriela Sabatini, ja genau wegen ihrer, wegen ihrer Rückhand. Jetzt haben wir das Jahr 2020, vor lauter Arbeit komme ich viel zu selten zum Rasieren was mich im Spiegel zumindest farblich an den Tiriac’schen Schnauzer erinnert, ich bewege mich manchmal so schlecht auf dem Platz als ob ich die alten acht Paar Socken von Chang’s Paris Finale tragen würde, zu meiner Rückhand sagt jeder, die wär von einer Frau und 20% passt vielleicht als Zahl zu meiner Trainingsbeteiligung im Winter bei den Herren 40. Also alles gut, meine Idole begleiten mich bis heute irgendwie auf meinem Weg und ich bin meinen globalen Sportmanagement Traum ein grosses Stück näher gekommen, Sportwart des TC Höhenkirchen! Sportwart? Warten ist nicht meine Stärke, also klären wir das gleich mal hier, Satzung hin Satzung her, Sportmanager passt glaub ich besser, zu managen gab es nämlich viel und 2020 geht’s erst richtig los! Rückblicke hat’s schon viele auf der Homepage gegeben, hier im Tennisball findet ihr sicher auch noch Auszüge davon. Stattdessen basierend auf neuen und bekannten Aktivitäten im Sportbereich meine 10 Gebote, mal mehr mal weniger ernst gemeint, beachten solltet ihr sie alle, denn nicht nur der technische Leiter kann Platzsperren aussprechen:

1. Damen 1 – es hat zwar gedauert, der Funke ist aber übergesprungen und jetzt haben wir sie, unsere eigene TCH Damen Mannschaft mit 15 gemeldeten Spielerinnen! Ein neues Aushängeschild für den Verein und hoffentlich das richtige Zugpferd für unsere jungen Mädels! Tragt’s euch ihre Spieltage ein und feuert sie an!

Da ist nicht nur ein kleiner Funke übergesprungen, sondern da sprechen wir eher von einem grossen Feuer! Sportlich hat's in der ersten Saison (trotz Corona-Rahmenbedingungen sind die furchtlosen Mädels angetreten) nicht ganz für den ersten Platz gereicht, aber für das tolle Ergebnis 2. Platz, 10:2 Punkte, 36:18 Matchpunkte, 4:2 Heimsiege, 6:0 Auswärtssiege und speziell den fantastischen Teamspirit auf und neben dem Platz gibt's von mir dennoch einen Titel: Prosecco-Champions!

2. Junge Talente Alte Hasen – wir bieten unserer Jugend tolle Trainingsmöglichkeiten, der TCH hat seit Jahren viele erfahrene Erwachsene, die im Tennis was erlebt haben. Was fehlte? Über alle Altersklassen, Liga-Mannschaften oder Trainingsgruppen hinweg einander kennenlernen, miteinander spielen, voneinander lernen, füreinander da sein. Fortsetzung folgt, schaut’s bei den Trainings vorbei und lehrt oder lernt!

Wieder haben sich Ella und ich einige Jugendliche geschnappt und so oft wie möglich jeden Montag Abend bei Volley-Drills oder endlosen Grundlinien-Ralleys versucht unsere Tennis-Weisheiten weiter zu geben. Anna, Milena, Jan-Luca und Niko konnten hoffentlich den russischen und österreichischen Dialekt verstehen und die Erfahrungen für ihre Tenniskarriere nutzen. Darüber hinaus freut es mich aber ganz besonders, dass sich das JTAH Programm verselbstständigt hat und ich regelmässig viele Matches, Trainings und gemeinsames Freispiel zwischen jung und alt, erfahren und neugierig sowie Männlein und Weiblein auf unseren Plätzen sehen durfte. Das zeugt von einem super wachsenden Miteinander, wovon wir alle nur profitieren können! 

3. Herren Perspektivkader – jaja, das Generationenproblem, ab 16 zählt nur mehr Party, der Tennisplatz ist nicht mehr cool…nicht beim TCH, die Trainingsbeteiligung der Junioren und Herren 2 beim gemeinsamen Wintertraining mit den Herren war klasse! Die sind richtig hungrig auf mehr, haben Spass am Tennis und machen unseren Elite-Herren ordentlich Druck. Liebe Herren, liebe Junioren, weiter so, miteinander und nicht nebeneinander!

Daumen hoch für die jungen hungrigen, aber auch Daumen hoch für die alten die noch nicht zurückstecken. Ehrgeiz, Disziplin und Fortschritt war zwar nicht bei jedem, in jeder Woche, in jedem Training und in jedem Spiel zu sehen, aber mit unserem neuen Trainerteam, Geduld und Offenheit lachen bald nur mehr die Jungen (die Alten höchstens noch auf gemeinsamen Feiern)

4. Mein Vorgänger – ohne ihn wär ich nicht beim TCH, mit ihm kann ich nicht fusshakeln, aber wegen seiner Unterstützung ist das erste Jahr mit den klassischen Sportwart-Aufgaben reibungslos angelaufen und gut über die Bühne gegangen. Danke Helli! Nehmt’s euch ein Beispiel an ihm und spielt‘s auch zu jeder Mittagshitze den Kampf der Generationen mit den Antons dieser Welt!

Sportliche Generationskämpfe hat's genug gegeben, die Redaktion findet auch dummerweise leider keine Unterlagen mehr zum grössten Kampf im Herren-Doppelfinale der Clubmeisterschaften, aber lasst uns eh lieber über'n Helli sprechen. Seltener anwesend als in den vorherigen Jahren, aber präsenter denn je. Kaum war die schwarze Lederjacke auf dem E-Bike zu sehen, ging ein Raunen durch die Anlage... der Helli ist da, spielt's jetzt gscheit, holt's die Schafkopfkarten raus oder stellt's ihm an Kuachen hin. Danke dass oft dabei warst Helli, nächstes Jahr auch hoffentlich wieder fitter und öfter bei den Punktspielen, Clubmeisterschaften und geselligen Kartenabenden.

5. Training – beim Erstellen der Trainingspläne und Platzeinteilungen 2019 dachte ich noch, Anlage voll, da geht nicht mehr! Aber nach Nutzung von ausgeklügelten Algorithmen zur Platzeinteilung, europaweiter Recherche zum Thema Trainer-Setup kann ich euch eins verraten, jetzt geht’s erst richtig los! Mit Robert und Julius haben wir zwei neue junge, hungrige und motivierte Trainer, die schon viel im Tennis erlebt haben. Mit unseren bekannten TCH Trainern Lena, Steffi, Oli, Thomas und natürlich Rudi ein tolles Team, was sowohl der Jugend als auch verstärkt den Erwachsenen zur Verfügung steht. Sprecht sie an, probiert sie aus und profitiert von ihren Erfahrungen und Tipps! 

Algorithmen hätten nicht ausgereicht, aber unser neues Trainer-Team hat TOP-Leistung geliefert! Über 50 wöchentliche Trainingsgruppen bei Jugend und Erwachsenen, Pfingstcamps, zwei Sommercamps, Einzeltrainings, neue Mitglieder, Schnuppertrainings, Schnuppercamps und das alles in der Corona-Sommersaison mit Einschränkungen. Tennis erlebte wieder einen Boom, wir TCHler waren dankbar dass unsere Coaches nah an der Belastungsgrenze nicht nur viele Trainingsstunden sondern auch regelmäßig intensive Trainingszeit mit vielen neuen Übungen umgesetzt haben. Der Spass kam nicht zu kurz, bei vielen hat man die positive Entwicklung Richtung Ende der Saison schon klar sehen können. Über 200 Teilnehmer an den Camps, 6.400 Reservierungsstunden über das neue Online-Tool  davon 3.300+ Freispiel, 2.700+ Abostunden,  400+ Meisterschafts- und Forderungsspiele, danke für eure Tennisleidenschaft liebe TCHler, danke ans Trainerteam, ihr habt mit euren Drills noch mehr Leiden geschafft! Nächstes Jahr wird noch ne Schippe drauf gelegt, Verstärkung kommt nicht nur durch WTA Profi Becky bei ausgewählten Camps, noch eine Trainerüberraschung kristallisiert sich schon heraus...kennt ihr schon den fliegenden Holländer ATP Ex-Profi?

6. Punktspiele – wow, was für ein administrativer Riese! 21 Mannschaften letzten Sommer, 2020 sind es sogar 22 Teams. Alle fiebern sie den Punktspielen entgegen, rechnen ihre LKs rauf und runter, geben alle sportlich ihr Bestes und bringen grossteils auch noch ne Menge Spass mit. Gratulation und Dank an alle, viel Erfolg für 2020. Die ausgeglichene 154:154 Punktbilanz mit 4 Meistertiteln über alle TCH Teams muss verbessert werden!

22 Mannschaften hatten wir für den Sommer gemeldet, dann kam Corona...der Sport und vieles andere rückte in den Hintergrund. Etwas verspätet aber doch, begleitet von einem lauten Aufschrei "COME ON" von Alex, konnte die Sommersaison doch eröffnet werden. Natürlich mit Einschränkungen, die auch nicht vor den Punktspielen Halt machten. Keine gemeinsamen Essen danach, 6 Spieler mit 6 Autos ohne Zuschauer nach Hintertupfingen unterwegs, wegen No-Touch-Regel keine Möglichkeiten für a gsunde Watschn nach einer Niederlage... grosse Fragezeichen bezüglich Umsetzbarkeit Doppel usw! Nach reiflicher Überlegung haben wir als Verein es unseren Teams freigestellt ob sie spielen möchten oder nicht, Hauptsache die Rahmenbedingungen und Regeln werden in unser aller Sinne respektiert. Schlussendlich sind von den 22 noch 10 Mannschaften geblieben, an dieser Stelle Danke und Respekt, dass ihr euch trotz der vielen Einschränkungen für den TCH so ins Zeug gelegt habt. 6 Jugendteams (U18 Mädels und Jungs, U16 Mädels, Bambini und Midcourt) sowie 4 Erwachsenen-Teams (Damen, Damen 50, Herren II und Herren 50) haben folgende Leistungsbilanz, 2021 wird wieder neu angegriffen, aber Leistungssteigerung ist in der Bilanz ggü Vorjahr schon mal da!

4mal 2. Platz davon 2mal fast der Titel aber eine Niederlage hat sich bei den Damen und U18 Jungs doch reingeschlichen.

52:48 Punkte, 201:183 Matchpunkte, 420:385 gewonnen Sätze...positive Bilanz, Daumen hoch!

7. Forderungen – Paris hat den Eiffelturm, New York die Freiheitsstatue… der TCH hat die Forderungspyramide! Knapp 40 Mitglieder spielen schon mit, aber was ist da los? Marina ganz oben, ich ganz unten…das schreit nach mehr Forderungen, macht mit und mischt die Pyramide ordentlich auf! Jung gg Alt, Männlein gg Weiblein, Gross gg Klein…alles erlaubt und erwünscht, Hauptsache Spass und sportliches Fairplay!

Marina steht bei den Damen immer noch ganz oben...und ich steh bei den Herren immer noch ganz unten, aber wenigstens führt Anton mittlerweile die Jugend-Rangliste an. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut, aber um unsere Pyramide grösser zu bauen, haben wir definitiv noch Luft nach oben und bekommen hoffentlich Lust auf mehr Forderungen! Probiert's doch auch schon im Winter aus, die Forderungs-Saison wird hiermit bis Ende Sommer 2021 verlängert, bitte keine Gefangenen machen, Freiwilligenprinzip zählt, bleibt's fair aber werdet's ehrgeiziger!

8. Clubmeisterschaft – manche munkelten Vereinsmeisterschaften sind am Aussterben, auch hier haben wir das Gegenteil bewiesen. 64 Teilnehmer in 6 Altersklassen und mehr als 150 Spiele bis alle Meister gekürt waren. 2020 wird’s noch früher los gehen, damit wir mit mindestens 80 Teilnehmern neuen Rekord aufstellen können. Ich zähl auf euch, sowohl bei den bekannten Bewerben als auch bei den neuen Events Seniorencup und Herren-Doppel! Schaut’s auf die Homepage, da stehen alle Termine und anmelden könnt ihr auch gleich!

Von zu wenig Ehrgeiz habe ich bei den Clubmeisterschaften 2020 wahrlich nichts mitbekommen, speziell nicht im Herren Doppelfinale. Teilnehmerzahl mit 118 fast verdoppelt, 11 statt 6 Bewerbe, über 300 Spiele. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer und herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Nächstes Jahr soll's nicht weniger werden, aber ihr bekommt mehr Zeit, da wir schon ab Juni in die ersten Runden gehen werden, Auslosung bereits im Mai! Bis dahin werden die Wanderpokale auch abgestaubt und wir können hoffentlich die Auslosung gemeinsam in der Hütte erleben, oder live im TV?!

9. LK Turniere -  Ende September 2019 war es soweit, wir hatten unser 1. LK Turnier auf der TCH Anlage. Was war das für ein toller Tag?! 42 Teilnehmer, davon 13 TCHler, 100 Liter Kesselgulasch, strahlend blauer Himmel und nach anfänglich frostigen Temperaturen wurde es sportlich und gesellschaftlich ein heisser Tag. Die Kasse klingelte auch, weswegen wir 2020 gleich 3 LK Turniere machen werden. Freut euch auf spannende Matches und 3 unterschiedliche Thementage. Tragt euch die Termine ein, schaut’s zahlreich zu, zeigt’s unseren Gästen wie toll unser Verein ist und wenn ihr wollt, spielt mit!

Der Corona-Teufel hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber der Wetter-Gott hat wieder sein TCH Herz gezeigt. Statt bei drei geplanten konnten wir doch an zwei wunderschönen Tagen von zahlreichen Gastspielern und den eigenen TCHlern grossteils tolles Tennis erleben. Insgesamt 96 Teilnehmer haben ausserdem unser Sparschwein mit je 30 Euro Nenngebühr beglückt. 4 Kessel auf 1 verheiztem Ster haben für uns ungarisches Kesselgulasch und dank der Hulm Männergang auch erstmal kasachisches Kartoffelgulasch gezaubert. Nächstes Jahr wollen wir grundsätzlich wieder drei LK Turniere planen, vielleicht schaffen wir ja auch die Renaissance der LK Doppelturniere und wer weiss, über LK Turnieren gibt's ja auch noch andere Kategorien...

10. Players Night – aus sportlicher Sicht ist es mir sehr wichtig, dass wir uns genug bewegen. Beinarbeit ist im Tennis extrem wichtig, aber wenn ich sehe wie der TCH das Tanzbein bis in die frühen Morgenstunden schwingen konnte, wird mir da nicht Angst und Bange. Kommt wieder alle, tanzt und habt’s Spass, den haben wir uns bis dahin sicher wieder verdient. Als Vorbereitung empfehle ich den neuen hoffentlich regelmässigen TCH Fitnesstreff, mehr Infos dazu auf der Homepage!

Beinarbeit auf'm Platz ist sicher nicht zu kurz gekommen, aber was für eine traurige Nachricht als wir die Players Night 2020 schweren Herzens absagen mussten. Gemeinschaft ist im Corona-Jahr anders gross geschrieben worden, deswegen haben wir zurecht abgesagt und auch keine anderen Events durchgeführt die nicht zu den 3 (oder waren es über die Saison dann doch 30) unterschiedlichen Corona Hygienekonzepten und behördlichen Rahmenbedingungen gepasst hätten. Hoffen wir auf 2021, dann gibt's nach der Premiere der Players Night in 2019 gleich ein Revival der ganz, der ganz ganz besonderen Art!

11. sorry, sollten ja nur 10 werden, aber da sind ja noch die Damen 50 – lassen sich eh nichts sagen von mir, Gebote bringen nichts, aber als frisch gebackene Meister der Landesliga in der Winterrunde bringen sie mich noch ein Stück näher an meinen Traum, Sportmanager im Spitzentennis, danke und weiterhin viel Erfolg!

Alex hat sie mit Kuchenbacken beschäftigt, mir als Sportwart haben sie wieder mächtig Siege, tolle Spiele einer TCH Mannschaft in der Landesliga beschert, alles also Friede, Feuer, Eierkuchen oder wie ging der Spruch? 

Euch jetzt viel Spass beim Weiterlesen im Tennisball! Bleibt’s gesund und lasst uns 2020 gemeinsam viele neue schöne TCH Momente erleben, geht’s raus und spielt’s Tennis! Hammos TCH!

Den Tennisball 2020 habt ihr sicher schon alle gelesen und noch in Erinnerung. Wenn ihr euch aber an mehr TCH Jahre erinnern wollt... lest alle Tennisbälle die wir dank Fritz Schmidt ab 1982 als pdf download hier im Mitgliederbereich zur Verfügung stellen konnten. Warum? Schaut euch doch die unten ausgewählten Fotos an, war das nicht toll, ist das nicht toll und wird's nicht noch viel toller? HAMMOS TCH!

















User ImageTibor Radda, 11. November 2020
468